Die Geschichte des Elefenbergs

Ist es nur eine Sage, die bis 1949 in den Lesebüchern stand?
Es geschah bei Vollmond zum Elfenberg genannt Nessenberg, zwischen Blomberg und Schieder, wo sich in alter Zeit ein Bauernsohn vom Tanz einer Elfe bezaubern ließ. Diese tanzte mit nackten Füßen im Schein des Vollmondes auf der Waldwiese des Berges. Das missfiel dem Altbauern. Er spielte der Elfe einen Schabernack, grub die Wiese um und pflanzte dort Brennnesseln und Distel, an denen sich die Elfe beim Tanz die Füße verbrannte und verschwand. Der Bauernsohn aber wurde immer trauriger, er konnte die Elfe nicht vergessen. Nach dem Tod des Bauern und seines Sohnes erwachte die Wiese wieder zum Leben, alles gedieh wie früher. Und wer weiß, vielleicht ist die Elfe ja wieder zurückgekehrt?
Schauen Sie selbst in einer klaren Nacht bei Vollmond.

  • Alle Rechte — soweit nicht anders angegeben — © 2022 bluehend-brennend-bunt.de.
Top